Klassenarchiv Grundschule Boxdorf 84. Mittelschule Hellerau
Zooführung mit Bernd (Zooinspektor Bernd Geidel a. D.) am 29.9.2011


Zum Klassentreffen der Grundschule Boxdorf (Jahrgang 1950-1958) im Gasthof Boxdorf lud uns Bernd zu dieser Zooführung ein und wir folgten bei herrlichem Herbstwetter freudig seiner Einladung. Viele Begebenheiten aus seinen Jahrzehnten im Zoo Dresden erzählte er uns, verbunden mit vielen Details über Zootierhaltung und Tierpflege. Auch über seine Reisen und die Lehrlingsausbildung erfuhren wir eine ganze Menge.

Bild 1   BZoo1101.jpg

Die ersten der Grundschulklasse bilden eine kleine Gruppe vor dem Zoo. Eva hat ihren Ehemann mitgebracht.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 9:47
Bild 2   BZoo1102.jpg

Bernd bringt sein Mundwerk bereits in Schwung und wird bis gegen 13 Uhr durchhalten.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 9:53
Bild 3   BZoo1103.jpg

Im Elefantenhaus beginnt die Führung, allerdings blockiert unsere Gruppe damit den Steg, der uns gegenüber den Elefanten auf Höhe bringt.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 10:16
Bild 4   BZoo1104.jpg

Nach meiner Erinnerung war es Drombo, der hier vom Pfleger seine Morgendusche erhielt. Gut haben es auch die Spatzen im Elefantenhaus mit Nestern an der Südwand und kürzesten Flugwegen zur Verpflegung, wobei sie es nicht verschmähen, den Elefantendung zu durchsuchen.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 10:24
Bild 5   BZoo1105.jpg

Wir stehen am Freigehege der Elefanten und sehen auch einen, während Bernd auch über die Fußpflege der Dickhäuter spricht.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 10:39
Bild 6   BZoo1106.jpg

Elefanten mögen keine Treppen hat uns Bernd erklärt.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 10:39
Bild 7   BZoo1107.jpg

Am Löwengehege wurde klarer, dass sich uns eine Mithörerin zugemischt hat. In den Vorschaubildern habe ich sie mit Pfeilen markiert. Bernd steht durch seine Referentenposition meist mit dem Rücken zu den Gehegen.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 10:57
Bild 8   BZoo1108.jpg

Frau und Herr Löwe waren erfreulich beweglich im Gehege unterwegs.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 10:57
Bild 9   BZoo1109.jpg

Mein Wunsch ging in der Regel dahin, Tiere und unsere Gruppe in ein Bild zu bekommen. Da muss Bernd mir aus diesem Seitenblickwinkel natürlich den Rücken zeigen.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 10:59
Bild 10   BZoo1110.jpg

Nochmals versuche ich Besucher und Löwen gemeinsam im Bild zu haben, und stelle fest, dass Helga und der Löwe vorher beim gleichen Frisör gewesen sind.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 11:00
Bild 11   BZoo1111.jpg

Bei den Giraffen kam die Zebragruppe erst nach diesem Foto ins Blickfeld. Die geheimnisvolle Unbekannte hat sich einen guten Platz gesichert.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 11:06
Bild 12   BZoo1112.jpg

Der Kinderturm links des Geheges ermöglichte auch dem Fotografen eine besondere Einsicht. Ist Bernd nun behende oder behände beim erklären?
Datum: 29.09.2011
Zeit: 11:09
Bild 13   BZoo1113.jpg

Diese Vögel gibt es schon lange nicht mehr als Wildtiere in Asien.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 11:23
Bild 14   BZoo1114.jpg

Nun habe ich Bernd mal von vorn im Bild, man sieht dass er aktiv berichtet.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 11:28
Bild 15   BZoo1115.jpg

Der über seinen Zaun schnappende Strauß fand weniger Interesse, in der Voliere gegenüber ging es um Kormorane, Störche, Fischreiher und Enten.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 11:41
Bild 16   BZoo1116.jpg

Die Pelikane pflegen jede einzelne ihrer Federn, berichtete Bern. Eva wollte das auch ganz genau kontrollieren.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 11:46
Bild 17   BZoo1117.jpg

Leider ist die rosarote Farbe der jüngeren Kubaflamingos wegen der Helligkeit hier schlechter erkennbar, als vor Ort. Bernd erklärte uns, währum durch die Abgabe von Nährflüssigkeit an die jüngeren Flamingos die Älteren ausbleichen.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 11:51
Bild 18   BZoo1118.jpg

Die meisten Orangs waren schon draußen, als wir durch das Haus gingen.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 11:58
Bild 19   BZoo1119.jpg

Sie haben Hände an den Füßen und hangeln sich mehr durchs Leben, in der Natur im Geäst, als zu gehen oder zu sitzen.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:00
Bild 20   BZoo1120.jpg

Da Bernd auf seinen Füßen stehen muss, hat er nur die Hände frei, seine Erklärungen auch handfest zu untermauern.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:01
Bild 21   BZoo1121.jpg

Wir stehen am Freigehege der Bartaffen oder Wanderu (Macaca silenus). Eine Primatenart aus der Gattung der Makaken innerhalb der Familie der Meerkatzenverwandten (Wikipedia).
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:10
Bild 22   BZoo1122.jpg

Uns wird vom Hinsehen schon schlecht, den Wanderus macht es nichts aus, wenn die Äste bei ihren Klettertouren auch noch schwanken.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:10
Bild 23   BZoo1123.jpg

Nun sind wir im Professor Brandes-Haus. Die geheimnisvolle Unbekannte ist weiter dabei.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:17
Bild 24   BZoo1124.jpg

Das Krokodil, das hielt zwar still, doch nicht der Fotograf seine Kamera!
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:19
Bild 25   BZoo1125.jpg

Unermüdlich vermittelt uns Bernd sein Wissen.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:20
Bild 26   BZoo1126.jpg

Um wenigstens eine der vielen Infotafeln zu würdigen, nahm ich diese. Meine Begeisterung für lebende Krokodile ist gering, noch geringer ist sie für das fossile Monster laut Tafel unten.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:22
Bild 27   BZoo1127.jpg

Wir betrachten die Nasenaffen. Die interessante Spiegelung des futuristischen Baues im Wasser bemerkte ich erst beim Betrachten des Bildes.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:34
Bild 28   BZoo1128.jpg

Auch in diesem Bild macht die Spiegelung mehr her, als die Nasenaffen.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:35
Bild 29   BZoo1129.jpg

Geplante letzte Tierart sind die Humboldt-Pinguine im Becken neben der Gaststätte.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:45
Bild 30   BZoo1130.jpg

Nicht nur die Besucher interessieren sich für die Pinguine, auch die Pinguine interessieren sich für die Besucher.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:46
Bild 31   BZoo1131.jpg

Hier berichtete Bernd über einen Befall der Gelege, der dadurch entsteht, dass die Pinguine wegen des kurzen Weges noch nass das Ei bebrüten. In der Natur haben sie einen wesentlichen längeren Weg, so dass ihr Gefieder bereits getrocknet ist.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:48
Bild 32   BZoo1132.jpg

Die Glaswand macht sowohl den Besuchern als auch den Pinguinen Freude. Die Pinguine tauchen neugierig heran, wenn sich Besucher dort bewegen.
Datum: 29.09.2011
Zeit: 12:51


Mit diesem Bericht geht ein herzliches Dankeschön an unseren Bernd, der von 1950 bis 1958 unser Klassenkamerad in der Grundschule Boxdorf war und von 1958 bis 1960 in der 84. Mittelschule in Dresden-Hellerau.

Historie des Dokuments:
Erstfassung: 29.9.2011
Links zu Kurzvideos entfernt: 1.6.2015   G. Becker