Stern Automatic 1421   Reparaturbericht

1. Festgewordes Fett im Ritzellager des Drehkondensators:

Ich nahm an, dass das Verharzen des Fettes nur den DDR-Drehkondensatoren zu eigen war. Das Internet berichtet dies aber ebenso von den Hopt-Drehkos. Und Stern Automatic 1421 hat einen Hopt-Drehko. Da half nur Ausbau des Drehkos und Abschrauben des Ritzellagers. Eine Nacht in Spiritus löste das Fett nicht hinreichend. Aber mit Gummischlauch als Schutz auf dem Ritzel und mit Zangen konnte die Ritzelwelle gelöst werden. Verbliebenes Fett rieb ich mit Papier von der Welle ab und mit gerolltem Papier aus der Lagerbuchse heraus. Dann fettete ich mit Silikonfett und baute den Drehko wieder erfolgreich ein.
2. Zu hoher UKW-NF-Pegel:

Durch Messen der Spannungen an den Messpunkten 3 , der Nachstimmspannung, und an den Messpunkten 4 und 5, der Summenrichtspannung, konnte keine Fehlfunktion des Diskriminators festgestellt werden.
Das Problem wurde pragmatisch durch Spannungsteilerwiderstände 47k / 4,7 zwischen Tastenschalterkontakt K II - 5 und U - 3 behoben.>
3. Kratzen des Lautsprechers:
Durch einseitigen Druck auf den Wellrand der Lautsprechermembran verschwand das Kratzen. Zur dauernden Behebung dient ein Stück Schaumstoff, das auf den Wellrand drückt und von einem Spanndraht zwischen zwei Befestigungsschrauben des Lautsprechers gehalten wird.
Historie des Dokuments:
Erstellt: 07.06.2015   G. Becker